Engelsaugen oder Husarenkrapfen Rezept

Zutaten für ca. 40 Engelsaugen-Plätzchen:
200 g Rohmarzipan
1 Ei
Abgeriebene Schale einer halben unbehandelten
Zitrone oder 2 Teel. Zitroback
1 Päckchen Vanillezucker
Prise Salz
300 g Mehl
75 g Puderzucker
125 g Butter
ca. 150 g rotes Johannisbeergelee
2 Essl. Kirschwasser bei Belieben

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Engelsaugen backen:
Für die Engelsaugen zuerst das Marzipan in kleine Würfel schneiden. In einer schmalen Schüssel das Marzipan mit Ei, Zitronenschale, Vanillezucker und Salz mit dem Hand-Rührgerät (Schlagbesen) verrühren bis sich das Marzipan aufgelöst hat.

Engelsaugen-Teig Engelsaugen-Mürbeteig
Mehl und Puderzucker auf die Arbeitsfläche sieben und gut vermengen. Nun die in Würfel geschnittene Butter und das angerührte Marzipan dazu geben, und mit den Händen geschwind einen Marzipan-Mürbeteig kneten. Den Teig zu einer flachen Platte drücken, auf einen Teller legen und mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Engelsaugen formenEin Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem gekühlten Marzipan-Mürbeteig knapp Walnuss-große Teigstücke mit den Händen rund formen, und auf das Backblech legen. Mit dem Stiel eines Kochlöffels Löcher in die Engelsaugen drücken, etwa halb so tief wie die Engelsaugen, und durch kreisförmige Bewegungen die Vertiefungen verbreitern. Dazu den Kochlöffelstiel öfter in Mehl tauchen.

Die Engelsaugen im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft oder 180 Grad Unter/Oberhitze etwa 15 Minuten backen. Die Engelsaugen aus dem Ofen nehmen sobald sie beginnen leicht braun zu werden.

Engelsaugen füllen Engelsaugen
Das Johannisbeergelee in einem Topf erhitzen bis es flüssig ist. Das Gelee vom Herd nehmen und bei Belieben zwei Esslöffel Kirschwasser hinein rühren. Mit einem Teelöffel die Mulden der Engelsaugen mit dem warmen Gelee füllen.

Die Engelsaugen schmecken am besten wenn sie einige Tage durchgezogen haben.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *